Studiengang Pflege - eine Interaktion von Theorie und Praxis

 

Ein wesentlicher Bestandteil des Studiengangs Pflege bilden die praktischen Ausbildungsperioden in den Spitälern, Alters- und Pflegeheimen sowie sozialmedizinischen Zentren. Die theoretisch erworbenen Kenntnisse werden durch die praktische Tätigkeit im Berufsalltag vertieft und gefestigt. Der direkte Kontakt mit Patienten und Patientinnen ermöglicht den Studierenden die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Durch die Begleitung und Unterstützung der Praxisausbildner und Praxisausbildnerinnen lernen die Studierenden, ihr Handeln fortlaufend zu reflektieren und entwickeln sich stetig weiter. Diese Form von Ausbildung fördert die Interaktion zwischen dem theoretischen Wissen, dem praktischen Können sowie dem sozialen Verhalten und ist die ideale Vorbereitung auf Berufe im Gesundheitswesen.

Die Praxisausbildung macht 1/3 des gesamten Studiums aus. 

Dokumente für die Praxis

Rahmenstudienplan 12


Neuer Rahmenstudienplan 22