Hes-so Valais
Menu
20-08-2020

Neuer CAS Lehrgang «interdisziplinäre und interprofessionelle Koordination bei seltenen und/oder genetischen Krankheiten»

« Zurück
DNA molecule research concept. 3D rendering © This content is subject to copyright.
DNA molecule research concept. 3D rendering

Rückblickend auf den erfolgreich abgeschlossenen Lehrgang 2018/19 in Sion und mit den Erfahrungswerten daraus, lanciert die HES-So in Visp - in Zusammenarbeit mit Partnern aus verschiedenen Fachbereichen und unterschiedlichen Regionen der Schweiz - einen Lehrgang für die deutschsprachige Schweiz.

Das Konzept: Weltweit sind heute bis zu 8‘000 seltene Krankheiten bekannt, von denen 6-8% der Bevölkerung betroffen sind. Aufgrund ihrer Seltenheit und des fehlenden Fachwissens werden sie leider oft erst spät diagnostiziert und Patienten sowie betroffene Angehörige sehen sich dabei oft mit dem Mangel an Informationen, fehlende Behandlungsmöglichkeiten, soziale Isolation, juristischen und administrativen Problemen konfrontiert. 

Mit der Nachdiplomausbildung wollen wir Fachleuten und betroffenen Familienmitgliedern eine bessere interdisziplinäre und interprofessionelle Betreuung von Personen mit seltenen und/oder genetischen Krankheiten und ihren Angehörigen gewährleisten. Demnach wollen wir nicht nur Fachleute mit einem FH-, PH oder gleichwertig anerkanntem Diplom sondern auch Inhabern von HF-Diplomen, die mit Personen mit seltenen Krankheiten arbeiten oder diese betreuen wie Betroffene und Angehörige zur Ausbildung zulassen.

Start der Ausbildung ist der 26. Januar 2021 und bei der Planung des Kursortes wird dem Wohnort der Teilnehmer Rechnung getragen. Anmeldeschluss ist der 7. September 2020. Mehr Infos finden Sie demnächst auf unserer Webseite www.hevs.ch (unter den Aus- & Weiterbildungen Pflege) sowie in der beiliegenden Broschüre.