Hes-so Valais
Menu
22-10-2018

Grosser Erfolg für das 2. Point-of-Care Diagnostics Symposium

« Zurück

Über 180 in- und ausländische Fachleute aus Wissenschaft, Industrie und Medizin nahmen am vergangenen 18. Oktober in Chur am 2. Point-of-Care Diagnostics Symposium teil.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. In diversen Präsentationen und auf über 30 wissenschaftlichen Postern stellten die Teilnehmenden ihre Projekte, Entwicklungen und Errungenschaften vor. Firmen wie Roche und Siemens sowie 10 weitere Industriesponsoren präsentierten ihre Produkte und Technologien an der Industrieausstellung. Die Fortschritte im Gesundheitssektor, die dank Innovation und Translationsforschung möglich sind, wurden unter anderem anhand der modernsten Mikrofluidik und den neusten Entwicklungen aus medizinischen Laboratorien veranschaulicht. 

In seiner Keynote führte Dr. Emmanuel Delamarche von IBM Research in Zürich aus, wie Technik zur Entwicklung von hochpräzisen, medizinisch gesicherten Point-of-Care-Diagnostikprodukten beiträgt. Prof. Dr. Joseph Wang von der University of California, San Diego schloss das Symposium mit einem eindrücklichen Referat über die neusten Entwicklungen auf dem Gebiet der tragbaren elektrochemischen Sensoren ab. Direkt auf der Haut oder im Mund angebracht werden diese Sensoren für verschiedene nicht-invasive biomedizinische Überwachungsanwendungen eingesetzt. „Wir wollen mehr als Bewegungs- oder Vitalparameter überwachen – unser Ziel ist es, biochemische Daten aufgrund von Schweiss- oder Speichelproben bereitzustellen.“

Das 3. Swiss Symposium in Point-of-Care Diagnostics wird am 17. Oktober 2019 an der FHNW in Muttenz und im darauffolgenden Jahr auf dem neuen Campus der Hochschule für Ingenieurwissenschaften in Sitten stattfinden. Merken Sie sich dieses Datum schon jetzt vor.

Info:www.pocdx.ch