Hes-so Valais
Menu
18-03-2019

Zweifache Auszeichnung für die Doktorarbeit von Alexandra Amherd Hidalgo

« Zurück
Alexandra Amherd Hidalgo © Helmholtz Association
Alexandra Amherd Hidalgo

Alexandra Amherd Hidalgo, ehemalige Mitarbeiterin beim Institut Systemtechnik und MOVE-Studentin an der HEI, erhielt für ihre Doktorarbeit zwei Preise. Anlässlich der Helmholtz-Horizons-Veranstaltung in Berlin, an der sechs Nachwuchswissenschaftler für ihre besonderen wissenschaftlichen Leistungen ausgezeichnet wurden, erhielt sie den Helmholtz-Doktorandenpreis. Von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg erhielt sie zudem einen Preis für die beste Dissertation 2018.

Ihr Werdegang an der HEI

Nach ihrem Studium an der Universität Carlos III in Madrid absolvierte Alexandra Amherd Hidalgo ihre Masterarbeit an der HEI. Anschliessend arbeitete sie am Institut Systemtechnik, wo sie sich an zwei Industrieprojekten beteiligte. Das erste Projekt unter der Leitung von Jacques-Eric Bidaux wurde in Zusammenarbeit mit Dentsply Maillefer durchgeführt und das zweite Projekt unter der Leitung von Efraín Carreño-Morelli in Zusammenarbeit mit der Scintilla AG.

Nach Abschluss dieser Projekte wurde Sie 2015 von den Professoren der HEI für ein PhD am Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Centre for Materials and Coastal Research (HZG) in der Nähe von Hamburg empfohlen.

Sie ist Autorin mehrerer internationaler Publikationen, die sie grösstenteils in Zusammenarbeit mit Dozierenden der HEI geschrieben hat, und hat auch zahlreiche Präsentationen an internationalen Konferenzen gehalten.

Heute

Dr. Amherd Hidalgo arbeitet gegenwärtig als Materialspezialistin bei einem Schweizer Unternehmen im Bereich der Uhrenproduktion. 

Wir gratulieren ihr herzlich zu ihrem Erfolg.

Interview mit Dr. Amherd Hidalgo anlässlich der Helmholtz-Horizons-Veranstaltung: https://www.helmholtz.de/en/science_and_society/who-are-the-best-doctoral-candidates-at-helmholtz/