Hes-so Valais
Menu
22-12-2020

Verfassungsrat der Kinder und Jugendlichen - Ein Pionierprojekt, in dessen Rahmen über 1000 Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Kanton befragt wurden

« Zurück
Verfassungsrat der Kinder und Jugendlichen - Ein Pionierprojekt, in dessen Rahmen über 1000 Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Kanton befragt wurden
Verfassungsrat der Kinder und Jugendlichen - Ein Pionierprojekt, in dessen Rahmen über 1000 Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Kanton befragt wurden

Ein Pionierprojekt

Das weltweit wahrscheinlich einzigartige Projekt Verfassungsrat der Kinder und Jugendlichen wurde im Rahmen der Revision der Kantonsverfassung lanciert. Gemäss Artikel 12 der Kinderrechtskonvention sind die Vertragsstaaten verpflichtet, die Meinung des Kindes angemessen und entsprechend seinem Alter und seiner Reife zu berücksichtigen. In diesem Sinn wurden über 1000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren befragt, um ihre Ideen und Vorschläge an den Verfassungsrat weiterzuleiten. Es handelt sich dabei keinesfalls um ein rein symbolisches Vorhaben, denn die Beiträge der Kinder und Jugendlichen werden durchaus berücksichtigt werden. Die Gruppe Amis de la Constituante enfants begleitet das Projekt und setzt sich für dessen Abstimmung mit den Arbeiten des Verfassungsrats ein.

Zu den Trägern dieses Projekts gehören die Hochschule für Soziale Arbeit der HES-SO Valais-Wallis, das Centre interfacultaire en Droits de l’Enfant (CIDE) der Universität Genf, die Pädagogische Hochschule Wallis, die Dienststelle für die Jugend, die Dienststelle für Unterrichtswesen und die Stiftung Sarah Oberson.

Projektverlauf

Von September bis November 2020 wurden im Rahmen von über 70 schulischen oder ausserschulischen Workshops rund 1000 Kinder und Jugendliche befragt. 16 Betreuer/innen wurden darauf geschult, neutral zu bleiben und die Überlegungen der Teilnehmenden zu stimulieren, ohne sie zu beeinflussen. Zur Ergänzung der dabei gesammelten Daten wurde ein Wettbewerb organisiert, um den Teilnehmenden zusätzlich die Möglichkeit zu bieten, sich durch Texte, Zeichnungen, Bastelarbeiten oder Videos auszudrücken. Rund 30 Kinder und Jugendliche reichten Beiträge ein.

Die Vorschläge der Kinder und Jugendlichen wurden in Form von Empfehlungen zusammengefasst und am 22. Dezember offiziell dem Generalsekretariat des Verfassungsrats überreicht, damit die verschiedenen thematischen Kommissionen davon Kenntnis nehmen und sie in ihre Überlegungen einbeziehen können.

Kennenlernen der Bürgerrechte

Im Rahmen dieses Projekts lernten die Kinder und Jugendlichen, zu kommunizieren, zu argumentieren und zuzuhören, in der Gruppe zu arbeiten und gemeinsam Entscheidungen zu finden. Sie lernten zudem, über welche Rechte sie als Bürger und Bürgerinnen verfügen. 

Eingereichte Vorschläge

Während der Workshops erarbeiteten die Kinder und Jugendlichen Vorschläge zu verschiedenen Themen: Umweltschutz (z. B. Reduzierung der Verwendung von Plastik und der Entwaldung), Schule und Bildung
(z. B. stärkere Ausrichtung der Unterrichtsinhalte auf die Praxis, den Alltag und das Weltgeschehen), Gesundheit (z. B. Präventions- und Aufklärungsarbeit, gleicher Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen für alle), Gleichstellung und Diversität (z. B. Lohngleichheit für alle). 

Nachhaltigkeit

Die Kinder und Jugendlichen zeigten echtes Interesse an diesem partizipativen Projekt und äusserten das Bedürfnis, sich regelmässig zu Themen zu äussern, die sie betreffen. Sie wünschen sich zudem, dass ihre Meinung ernst genommen wird und auch zählt.

Weitere Informationen und Fotos: www.hevs.ch/kinderverfassungsrat