Hes-so Valais
Menu

Forschungsschwerpunkte

Als Kompetenzzentrum im Dienst des Kantons fördert die HES-SO Valais-Wallis ihre interdisziplinäre Kultur und Arbeit innerhalb und ausserhalb der Schule. Im Hinblick darauf hat sie drei Entwicklungsschwerpunkte definiert, welche im Einklang mit den Prioritäten des Kantons stehen und ihr sowohl in der Schweiz als auch auf internationaler Ebene eine Leaderstellung ermöglichen:

Schwerpunkt Energie
Durch die Lancierung eines Walliser Energieobservatoriums möchte die HES-SO Valais-Wallis eine Plattform schaffen, welche die Fachleute, aber auch die Öffentlichkeit für die Produktion und den Verbrauch von Energie sensibilisiert. Sie stellt ihre Kenntnisse und Kompetenzen in den Dienst der zuständigen politischen Kreise und möchte auf das soziale Verhalten in Zusammenhang mit den neuen Energieformen aufmerksam machen.
Die Verantwortlichen dieses Entwicklungsschwerpunkts haben sich zum Ziel gesetzt, die Tätigkeiten der verschiedenen Institute auf dem Gebiet der Energie zu fördern und zu koordinieren. Sie sind offen für Projektvorschläge und –ideen und bieten fachliche und personelle Unterstützung beim Aufbau und der Durchführung von Projekten.

Schwerpunkt Gesundheit
Das Hauptziel des Entwicklungsschwerpunkts Gesundheit für 2014 war die Umsetzung des Health Technology Innovation Center (HTIC) an der HES-SO Valais-Wallis, dessen Aufgabe die Förderung der Zusammenarbeit der Forschungsinstitute im Hinblick auf die Entwicklung von Technologien zur Sicherstellung der nachhaltigen Gesundheit sind. Zu den Hauptthemen gehören dabei der Nachweis und die Prävention von Krankheiten, die gesunde Ernährung, die Unterstützung der Patienten, die Behandlung von chronischen Krankheiten, die Hilfe bei der Rehabilitation, die Wiedereingliederung von behinderten Personen sowie die Unterstützung von betagten Menschen und deren Familien. Das HTIC leitet bereits mehrere interdisziplinäre Projekte, die an der HES-SO Valais-Wallis realisiert werden. Im Rahmen des Projekts Nano-Tera IsyPeM 2 arbeiten beispielsweise die Institute ITV, ISI und IIG gemeinsam an einer Miniaturlösung zur Prognose von Medikamentenspiegeln.

Schwerpunkt Regionalentwicklung
Der Forschungsschwerpunkt Regionalentwicklung fördert die aF&E, die sich mit der Frage befasst, wie das Leben im Wallis – einer Agglomeration in den Bergen - im 21. Jahrhundert aussieht.  Der Forschungsschwerpunkt Regionalentwicklung beabsichtigt, durch die Förderung der Entwicklung wirtschaftlicher, sozialer, technischer, kultureller und künstlerischer Ideen die Verbindung zwischen der Forschung, der Praxis und der Bevölkerung zu stärken und die Ressourcen und Kompetenzen der Walliser Forschungszentren und Hochschulen auszuschöpfen