Zurück zur vorherigen Seite
HEDS_Fake_news

Ende November besuchten die Absolvierenden des Vorbereitungsjahres Gesundheit einen Kurs zur Sensibilisierung für Fake News. Die Dozierenden hatten festgestellt, dass seit Beginn der Pandemie von den Studierenden im Unterricht eine besorgniserregende Anzahl falscher Informationen verbreitet wurden. „Diese Informationen werden über die sozialen Netzwerke geteilt. Die Studierenden verfügen nicht über notwendigen Werkzeuge, um diese korrekt zu analysieren. Dies führte dazu, dass einige von ihnen falsche Überzeugungen entwickelten", erklärt Sandra Michellod, Verantwortliche der Praxisausbildung an der HEdS, erstaunt.

Dieser Kurs wurde von Sébastien Fanti, kantonaler Datenschutzbeauftragter, und Grégoire Baur, Journalist bei der Tageszeitung Le Temps, gehalten. „Durch das Teilen und Liken von Artikeln werden wir alle zu Gliedern der Informationskette. Das müssen wir uns immer vor Augen halten", unterstreicht Grégoire Baur. Die 60 Teilnehmenden wurden für die Welt der Medien und Fake News sensibilisiert. Sie lernten, den Informationen im Internet kritisch gegenüberzustehen und konnten das neu erworbene Wissen in einem Quiz testen.

„Medienkompetenz hilft, in Gesprächen weniger zu polarisieren. Es ist leicht, an Fake News zu glauben, da man sich selbst nicht hinterfragen muss. Immer mehr Menschen wollen der Wissenschaft trotz Beweisen nicht glauben und bevorzugen einfache Aussagen, die sie in ihren Vorstellungen bestärken. Dieser Trend muss umgekehrt werden", so der Journalist.  


Hespresso #4 

Dieser Artikel erschien in der 4. Ausgabe des Magazins hespresso der HES-SO Valais-Wallis zum Thema Fake News. Das Magazin enthält absichtlich mehrere Falschmeldungen.