Hes-so Valais
Menu
16-06-2020

Die HES-SO Valais-Wallis erhält als erste Schweizer Bildungseinrichtung die EQUAL-SALARY Zertifizierung

« Zurück

Am Montag, 15. Juni überreichte die Stiftung EQUAL-SALARY der Direktion der HES-SO Valais-Wallis in Anwesenheit der Personalverbände das EQUAL-SALARY Zertifikat als Nachweis der Lohngleichstellung von Frau und Mann. Die EQUAL-SALARY Zertifizierung gilt für drei Jahre, während derer zwei Kontrollbesuche stattfinden. Dabei muss die  HES‑SO Valais-Wallis ihr anhaltendes Engagement zugunsten einer fairen und diskriminierungsfreien Behandlung von Frauen und Männern nachweisen.

Die meisten Unternehmen behaupten zwar, dass ihre weiblichen Angestellten gleich viel verdienen wie ihre männlichen Kollegen, doch beträgt der Lohnunterschied in der Schweiz immer noch 18.3 %[1] und in Europa durchschnittlich 16.2 %[2]. Im Bildungssektor sind fast die Hälfte aller Dozierenden (45.1 %) und Studierenden (52 %)[3] an Fachhochschulen Frauen. Aus diesem Grund ist die Lohngleichheit in diesen Institutionen besonders wichtig. In der Schweiz verdienen weibliche Lehrpersonen rund 13.1%[4] weniger als ihre männlichen Kollegen. Die HES-SO Valais-Wallis leistete einmal mehr Pionierarbeit, indem sie als erste Bildungseinrichtung der Schweiz die EQUAL-SALARY Zertifizierung erlangte. „Eine Fachhochschule zu zertifizieren setzt ein starkes Zeichen zugunsten der Lohngleichheit in der Schweiz. Neben den direkten Nutzen für die Angestellten profitieren auch die Studierenden davon, denn schon vor dem Eintritt in den Arbeitsmarkt bewegen sie sich in einem Umfeld, in dem Gleichberechtigung gefördert und umgesetzt wird – ein gutes Beispiel für diese Führungskräfte von morgen“, betont Véronique Goy Veenhuys, Gründerin und Direktorin von EQUAL-SALARY.
 

Ein langfristiges Engagement

Der Erfolg der HES-SO Valais-Wallis beruht auf den Kompetenzen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie misst der Lohngleichheit grosse Bedeutung bei und hat diese auch in ihrem strategischen Plan verankert. Vor vier Jahren wurde in Zusammenarbeit mit den Personalverbänden eine Analyse und Neuorganisation der Funktionen und Lohnskalen durchgeführt, die eine vollständige Lohntransparenz ermöglichten. „Als Bildungseinrichtung stellt die HES-SO Valais-Wallis ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins Zentrum ihrer Tätigkeiten. Seit mehreren Jahren engagiert sich die Direktion zugunsten einer fairen und nichtdiskriminierenden Lohnpolitik. Das EQUAL-SALARY Zertifikat widerspiegelt unsere Unternehmenskultur und unsere Werte: Transparenz, Ethik, Nachhaltigkeit. Zudem schafft es eine Wertschöpfung für die Rekrutierung und Bindung von Talenten“, erklärt François Seppey, Direktor der HES‑SO Valais-Wallis.
 

Ein anerkanntes Gütesiegel

EQUAL-SALARY ist eine nicht gewinnorientierte Stiftung, die 2010 gegründet wurde. Es ist das einzige Zertifizierungsverfahren, das auf einer transparenten und erprobten Methode beruht und sich auf die Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern konzentriert. Die Entwicklung der EQUAL-SALARY Zertifizierung wurde vom Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann (EBG) finanziell unterstützt. Die angewandte Methode wurde vom Schweizerischen Bundesgericht zudem als Referenz in einem Entscheid herangezogen. Es ist die einzige von der Europäischen Kommission in ihrem Bericht über die geschlechtsspezifischen Lohnunterschiede anerkannte Zertifizierung der Lohngleichheit. EQUAL-SALARY ist Mitglied der Equal Pay International Coalition (EPIC) sowie des United Nations Global Compact.

 

[1] Quelle: BFS – Analyse der Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern    
[2] Quelle: Eurostat Juni 2018, beruhend auf den Daten von 2016
[3] Quelle: Bildungsstatistik 2018
[4] Quelle: Schlussbericht der Analyse der Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern