Hes-so Valais
Menu
03-09-2020

Einzigartige europäische Partnerschaft für die Hochschule für Soziale Arbeit der HES-SO Valais-Wallis

« Zurück
Einzigartige europäische Partnerschaft für die Hochschule für Soziale Arbeit der HES-SO Valais-Wallis
Einzigartige europäische Partnerschaft für die Hochschule für Soziale Arbeit der HES-SO Valais-Wallis

Durch ihre Partnerschaft mit der Universität von Malmö in Schweden und der Hochschule Osnabrück in Deutschland positioniert sich die Hochschule für Soziale Arbeit auf internationaler Ebene. Diese hochschulübergreifende Zusammenarbeit eröffnet den Studierenden zahlreiche Vorteile.

Ab dem Studienjahr 2020/2021 können die Studierenden der Sozialen Arbeit der HES-SO Fachhochschule Westschweiz die Vertiefung International Social Work wählen. Dieses innovative Projekt wird von der Hochschule für Soziale Arbeit der HES-SO Valais-Wallis geleitet, die damit ihr Netzwerk vergrössern und sich auf internationaler Ebene positionieren will.

Ein innovatives Programm

Die einmalige Vertiefung International Social Work, die auf Englisch absolviert wird, soll künftig jedes Jahr angeboten werden. Die Studierenden besuchen während je zwei Wochen Vorlesungen in der Schweiz, in Deutschland und in Schweden. Durch die Zusammenarbeit mit ihren ausländischen Mitstudierenden während eines Jahres können die Teilnehmenden ein wertvolles internationales Beziehungsnetz aufbauen. Dieses innovative Programm bietet ihnen die Möglichkeit, ihr Verständnis der aktuelle Problematiken der sozialen Arbeit aus internationaler Perspektive zu vertiefen. Zudem werden ihre interkulturellen, Sprach- und Fachkompetenzen gefördert. 

Das Programm International Social Work umfasst die folgenden drei Module:

  • Child Protection, Siders, Juni-Juli 2021
  • Social Policies in Europe, Malmö, Januar-Februar 2022
  • Religious and Cultural Diversity, Osnabrück, September 2022

 

Zusammenarbeit mit Partnerinstitutionen

Das Modul Child Protection wird von der HETS koordiniert, in Siders durchgeführt und steht Studierenden aus der Schweiz, Schweden und Deutschland offen. Fachleute aus verschiedenen Partnerinstitutionen der HETS sind an diesem Modul ebenfalls beteiligt: das Centre interfacultaire en Droits de l'enfant der Universität Genf, die kantonale Dienststelle für die Jugend und die Fondation universitaire Kurt Bösch in Bramois.

Das neue Programm International Social Work widerspiegelt die innovative Lehre an der Hochschule für Soziale Arbeit sowie ihr internationales Beziehungsnetz im Hochschulwesen.

Weitere Informationen

http://www.hevs.ch/internationalsocialwork