Zurück zur vorherigen Seite
SAP

Eines der elf weltweiten Zentren des Universitätsprogramms SAP befindet sich im Wallis, in Sierre. Doch was bietet dieses Zentrum und was hat es mit SAP, einer integrierten Verwaltungssoftware, auf sich? Wir haben uns mit Niklas Maier, wissenschaftlicher Adjunkt am HES-SO Valais-Wallis Institut Informatik, unterhalten und er hat uns ein paar Informationen über die Arbeit des Teams im SAP-Zentrum gegeben.

Jeder nutzt ein Verwaltungssystem.

Es gibt viele Unternehmen, die eine integrierte Verwaltungssoftware einsetzen, um ihre Verwaltungs-, Verkaufs- und Kundendienstprozesse zu optimieren oder einfach nur, um die Aktivitäten des Unternehmens und seiner Mitarbeiter/innen sowie den Lebenszyklus seiner Produkte zu verfolgen. SAP, eines der weltweit bekanntesten Softwarepakete für Unternehmen, ermöglicht die Verwaltung von Unternehmensdaten und den Austausch von Informationen zwischen den verschiedenen Abteilungen eines Unternehmens, um die Kommunikation und das Management innerhalb einer Einheit zu erleichtern und ständig auf Informationen in Echtzeit zugreifen zu können. Jeder arbeitet mit derselben Datenbank, wodurch Daten wiederverwendet werden können und die Informationen einheitlich sind, unabhängig davon, ob sie aus dem Verkauf, der Produktion, der Buchhaltung oder der allgemeinen Verwaltung eines Unternehmens stammen. Diese Verwaltungssysteme werden für den reibungslosen Ablauf der Unternehmen so wichtig, dass viele der ausgeschriebenen Stellen im Bereich der Informatik eine SAP-Zertifizierung erfordern. So bietet das Zentrum in Siders den Studierenden der Hochschule für Wirtschaft und insbesondere des Studiengangs Wirtschaftsinformatik der HES-SO Valais-Wallis eine SAP-Zertifizierung an, die zum Zeitpunkt der Bewerbungen am Ende ihres Studiums sehr nützlich ist.

Eine internationale Ausstrahlung in den französischsprachigen Ländern.

Dieser Kurs kann insbesondere deshalb eingerichtet werden, weil das Wallis das Glück hat, eines der elf weltweiten Zentren des SAP-Hochschulprogramms zu haben. Das regionale Kompetenzzentrum, das in Siders am Informatikinstitut der HES-SO Valais-Wallis in den Gebäuden des Swiss Digital Center untergebracht ist, wurde mit der Aufgabe betraut, Anfragen aus den französischsprachigen Ländern zu bearbeiten. Das SAP-Kompetenzzentrum stellt die Softwareprodukte, die Ausbildung der Universitätsprofessorinnen und -professoren, die die Kurse abhalten werden, den 7/7-Zugang zum System sowie die Kursunterlagen für eine Reihe von Regionen der Welt (Schweiz, Frankreich, französischsprachiges Afrika und Liechtenstein) zur Verfügung. Diese Anerkennung der seit vielen Jahren geleisteten Arbeit ermöglicht es dem Zentrum in Siders, weltweit zu strahlen und aktiv an der Strategie des SAP-Programms mitzuwirken.

An der Verbesserung des SAP-Programms mitwirken

Um die angebotenen Produkte ständig zu verbessern und die SAP-Strategie festzulegen, lädt die Gemeinschaftskonferenz jedes Jahr die Vertreter/innen der weltweiten Zentren zu einer viertägigen Diskussion ein. In diesem Jahr wurden neben vielen anderen Themen auch die Themen Nachhaltigkeit und Resilienz ausführlich diskutiert, wobei auch Wissenschaftler teilnahmen und verschiedene Publikationen analysiert wurden. Die zugrunde liegende Idee bestand darin, über die Schritte nachzudenken, die notwendig sind, um nachhaltige Produkte zu entwickeln, von ihrer Entstehung bis hin zur Bereitstellung oder zum Erwerb durch die Kundinnen und Kunden. Dies stellt in Zeiten von Klimafragen und angekündigter Knappheit eine immense Herausforderung dar. Die IT-Branche muss pragmatische Antworten auf die Frage nach der Widerstandsfähigkeit und dem Zugang zu Daten im Falle eines Ausfalls finden. Die Konferenz bietet auch die Gelegenheit, mit führenden Datenverwaltern wie Google Cloud, Accenture consultants, Festo oder MSG Group zu diskutieren und gemeinsam mit der Branche zu überlegen, wie man angemessene Antworten auf die brennenden Fragen vorschlagen kann.